Conference

Der englische Züchter Francis Revers hat sie 1894 eingeführt. Die Frucht ist mittelgroß und etwa 155 bis 200 Gramm schwer. Die flaschenförmige, kelchbauchige Form ist ohne Stielgrube – der Stil ist holzig und geht allmählich in die Frucht über. Die Schale ist rau und trocken mit grüner bis grüngelber Farbe. Das Kennzeichen der Conference ist die braune, oft schuppige, am Kelch zusammenhängende und zum Stiel hin auflösende fleckige Berostung. Bei vollreifen Früchten ist das vorher weiße Fruchtfleisch lachsfarben. Es schmeckt fein, saftig, süß und würzig und hat einen sehr edeln Ruf

Ab Mitte September wird geerntet. Ab Oktober sind sie genussreif. In der Vollreife wird das Fruchtfleisch rasch teigig.

Die Birne wird zur Most- und Schnapserzeugung verwendet. Die Conférence Birne kann zu Beginn, als auch am Ende der Reife verzehrt werden. Die Blüten des Baumes und teilweise auch die Früchte werden in der Heilkunde verwendet. Die Blätter enthalten antibakteriell wirkendes Arbutin, das gegen Nieren- und Blasenentzündungen eingesetzt werden kann.